Prüfungsausschüsse Informatik

Beschreibt die Zuständigkeiten im Prüfungsausschuss Bachelor/Lehramt und im Prüfungsausschuss Master/Diplom, die Beschlusslage, sowie, was künftig ansteht.

Besonders wichtige Anker:
Leistungen anrechnen
Einstufung Fachsemester
Prüfungsterminvereinbarung und Rücktritt
Klausuren: Organisatorisches Verfahren
Studienberater/innen-Liste
PA-Sitzungen: künftige Tagesordnungspunkte


Liebe Studierende!

Sie studieren ein Fach, in dem das Lesen, Verstehen und Befolgen von Spezifikationen eine wichtige Kompetenz darstellt. Bitte lesen Sie also die geltenden Regeln zu Ihrem Studium mindestens einmal komplett und dann jeweils erneut nach Bedarf in der RSPO sowie der für Sie gültigen StO, PO oder SPO nach (siehe unten). Markieren Sie sich dabei alle interessanten Stellen im PDF für leichteres Wiederfinden.

Abkürzungen

B: Bachelor
CM: Campus Management (eCampus) D: Diplom
KVV: Sakai-Lernmanagementsystem KVV
M: Master
PA: Prüfungsausschuss
PO: Prüfungsordnung
RSPO: Rahmenstudien- und -prüfungsordnung
SO: Studienordnung (inklusive Modulhandbuch)
SPO: Studien- und Prüfungsordnung
StO: Studienordnung (inklusive Modulhandbuch)

Mitglieder und Sprechstunden

PA-Mitglieder Bachelor/Lehramt (Studiengangsverantwortliche: Prof. Esponda, Beschluss vom 2017-05-03)

PA-Mitglieder Master/Diplom (Studiengangsverantwortlicher: Prof. Prechelt, Beschluss vom 2017-05-03; beide PAs sind personalidentisch)

Sprechstunden und Homepages der professoralen Mitglieder

Prüfungsbüro

Ordnungen (insbes. SPOs)

Der PA selbst ist geregelt in RSPO §6, Bachelor SPO §5 und Master SPO §5.

  • RSPO (2013-08)
  • StOs und POs Informatik Bachelor, Lehramtsbachelor, 60-LP-Angebot, 30-LP-Angebot (nach Zeichenkette "Informatik" suchen)
  • StOs und POs Informatik Master (nach Zeichenkette "Informatik (" suchen)


Zuständigkeiten (und Beschlusslage dazu)

Die Angaben zu den Paragraphen in den Ordnungen beziehen sich immer nur auf die jüngste Fassung der Ordnungen. In älteren Ordnungen gelten häufig andere Nummern und z.T. auch inhaltlich andere Regeln. Außerdem sind nur die Mono-Bachelor- und die Master-Ordnung direkt erwähnt, alle anderen (Lehramt, 60-LP, 30-LP, Diplom, Magister) muss man selber nachblättern.


Abschlussarbeit: Zulassung, Thema, Betreuer/in, Zweitgutachter/in (RSPO §14, B SPO §10, M SPO §9)

Normalerweise geht das faktisch so:
  • Betreuer/in ist vorhanden, Thema wird einvernehmlich festgesetzt,
  • Anmeldeformblatt wird ausgefüllt, unterschrieben und dem Prüfungsbüro zugeleitet
    • Achtung: Falls die Firma die Veröffentlichung der Ausarbeitung untersagen möchte ("Sperrvermerk"), sind viele Betreuer/innen bei uns oftmals nicht zur Betreuung bereit. Deshalb gibt es auf dem Anmeldeformular zu diesem Thema ein Ankreuzkästchen.
  • Prüfungsbüro stellt Zulassung fest und hält Anmeldetermin und Betreuer/in fest
  • Abschlussarbeiter/in und Betreuer/in schlagen bei Abgabe einvernehmlich Zweitgutachter/in vor (und zwar auch mit dessen/deren Einvernehmen); Prüfungsbüro hält auch dies fest.

Der PA wird nur tätig, wenn
  • überhaupt kein/e Betreuer/in gefunden werden kann (B SPO §10(3), M SPO §9(3))
  • Unstimmigkeiten beim Thema auftreten (B SPO §10(4), M SPO §9(4))
  • eine Fristverlängerung nötig wird (siehe unten)
  • oder ein drittes Gutachten nötig wird (B SPO §10(9), M SPO §9(9)).


Abschlussarbeit: Fristverlängerung (RSPO §19(2))

Kann die Abschlusarbeit wegen längerer Krankheit oder aus anderen Gründen, die der/die Studierende nicht zu vertreten hat und die zu Beginn der Arbeit auch nicht zu erwarten waren, nur in erheblich geringerem Zeitumfang bearbeitet werden, so kann ein begründeter Antrag auf Verlängerung der Abgabefrist gestellt werden.

Vorgehen:
  • Antrag inhaltlich mit dem/der Betreuer/in abstimmen
  • Antrag an den/die Vorsitzende/n des Prüfungsausschusses formulieren. Inhalt:
    • Name
    • Matrikelnummer
    • Arbeitstitel
    • Typ der Arbeit (Bachelor, Master, Diplom)
    • bisheriger Abgabetermin
    • Warum wird die Verlängerung nötig? (Gründe, die der/die Studierende nicht selbst zu vertreten hat)
    • Wie lang soll sie sein? Warum ist das angemessen?
    • Betreff: Verlängerung Abgabetermin <TYP>arbeit <NACHNAME>
  • Per Text-Email (nicht Anhang) an den/die Betreuer/in(!) schicken
  • Betreuer/in leitet den Antrag mit einer kurzen Stellungnahme an den/die Vorsitzende/n des jeweiligen PA weiter.

Diesen Antrag bitte nicht zu früh (weil Verlängerungen i.d.R. nur einmal ausgesprochen werden) und nicht zu spät (weil es ein paar Tage dauert und ja auch mal abgelehnt werden könnte) stellen. Zwei Wochen vor dem bisherigen Abgabetermin sollte er spätestens vorliegen.


Anrechnung von Leistungen ("Anerkennung", RSPO §7, B SPO §10(14), M SPO §9(14))

Leistungen, die an anderen Hochschulen oder in anderen Studiengängen der Freien Universität erbracht wurden, können auf einen Informatik-Studiengang angerechnet werden, wenn Sie einzeln oder gemeinsam eines oder mehrere der Module Ihres Studiengangs abdecken (Umfang, Kompetenzziele).

Verfahren: Bevor Sie einen Anrechnungswunsch vortragen, stellen Sie bitte alle benötigten Unterlagen zusammen:
  • Lesen Sie Studienordnungen/Modulhandbücher beider Studiengänge (Quelle und Ziel),
  • formulieren Sie einen oder ggf. mehrere Vorschläge, welche(s) (Kombination von) zu importierende(n) Modul(en) aus Ihrem bisherigen bzw. auswärtigen Studium auf welche(s) (Kombination von) hiesige(n) Modul(en) aus welchen Gründen angerechnet werden sollte. (Die Begründung sollte auf die Natur der erworbenen Qualifikation abzielen.)
  • Die Gesamtzahl von Leistungspunkten darf auf der Zielseite i.d.R. maximal 1 LP größer sein.
  • Jedes Modul im Zielstudiengang kann insgesamt im Studium nur einmal verwendet werden.
  • Den Ihnen am sinnvollsten erscheinenden Vorschlag tragen Sie bitte im Modulverwaltungssystem (MVS) ein unter MVS→Planung→Modulanrechnung (Anleitung zum Ausfüllen).
  • Anrechnungen werden nur im Rahmen eines persönlichen Gesprächs vorgenommen (weil es meistens Rückfragebedarf gibt). Siehe die Liste der Sprechstunden und die Liste der Zuständigkeiten unten. Schematisch geregelte Ausnahmen für Anrechnungen siehe unten.
  • Eine erfolgreiche Anrechnung wird dem Prüfungsbüro mitgeteilt. Dieses merkt sie sich vor und setzt sie (aber oft erst unmittelbar vor der Zeugniserstellung) auch im Campus-Management-System um.

Zuständigkeiten: Die PA-Mitglieder sind für Anrechnungen wie folgt zuständig (Beschlüsse vom 2015-05-06 und 2015-06-10):
  • Prof. Wolter: Anrechnung auf jeglichen Studiengang, sofern die Leistung im Ausland erbracht wurde.
    Und ansonsten:
  • Prof. Esponda: Anrechnung auf den Bachelorstudiengang, wenn die Zielmodule im Studienplan zu den Semestern 1 bis 3 gehören; Anrechnung auf den Lehramtsbachelorstudiengang.
  • Prof. Margraf: Anrechnung auf den Bachelorstudiengang, wenn die Zielmodule im Studienplan zu den Semestern 4 bis 6 gehören;
  • Prof. Prechelt: Anrechnung auf den Masterstudiengang
Siehe die Liste der Sprechstunden.

Schematisch geregelte Fälle: Die Anrechnung in folgenden besonders häufigen Fällen ist weitgehend schematisch geregelt:
  • Wechsel von der alten Bachelorordnung (oder Masterordnung) in die neue von 2014: Anrechnung der bisherigen Leistungen
  • Anrechnung von Lehrveranstaltungen gemäß der neuen Bachelorordnung (oder Masterordnung) von 2014 auf ein Studium nach der alten.
Beides ist in der Umstellungstabelle Bachelor bzw. der Umstellungstabelle Master beschrieben (Beschlüsse des Fachbereichsrats).

Anrechnungen von Leistungen, die vor einer im gleichen Zielmodul an der FU abgelegten Prüfung datieren, sind ausgeschlossen (Beschluss vom 2018-12-05).


Umbuchen abgeschlossener Module

Ein bereits abgeschlossenes Modul A auf ein anderes Modul B "umzubuchen", um das Modul A wieder frei zu bekommen, damit man darauf eine andere Lehrveranstaltung absolvieren kann, ist leider nur in einem Fall erlaubt: Wenn A unbenotet ("nicht differenziert bewertet") ist. (Und sollte B benotet sein, entsteht dabei die Note 4,0.)

Warum ist das so?
  • Ist A benotet und B unbenotet, so könnte man damit seine Abschlussnote verbessern, indem man eine schwache Note abschüttelt. Das verletzt den Gleichbehandlungsgrundsatz und ist deshalb nicht statthaft.
  • Sind A und B beide benotet, so könnte man anschließend eine bessere Note für A bekommen. Das geht aber nach Master SPO §10(2) nur dadurch, dass man eine sofort absolvierte und bestandene Prüfung sofort erneut und mit besserer Note absolviert, auf keine andere Weise -- so formalistisch liest das jedenfalls das FU-Rechtsamt. Sorry!


Einstufung in ein höheres Fachsemester (Zulassungsverfahren)

Wer die Zulassungshürden für den Einstieg im Bachelor oder Master im 1. Fachsemester vermeiden möchte, und schon einschlägige Leistungspunkte erworben hat, kann sich in ein höheres Fachsemester (FS) einstufen lassen. Dazu müssen Sie mehr als ein halbes Semester an vermutlich anrechenbaren Leistungspunkten mitbringen. D.h. ab 16 LP stufen wir sie ins 2. FS, ab 46 LP ins 3. FS usw. (Die eigentliche Anrechnung passiert separat und erst nach Einschreibung, siehe beim Punkt Anrechnung.)

Wie geht die Einstufung vor sich? Füllen Sie das Einstufungsformular aus und legen Sie es zusammen mit dem Transcript of Records bei dem/der Vorsitzenden des passenden Prüfungsausschusses zur Unterschrift vor (i.d.R. in der Sprechstunde).


#Pruefungstermine

Prüfungstermine vereinbaren (RSPO §6(1),§8(1), B SPO §11, M SPO §10)

(vorherige Beschlusslage bis WiSe 2016/17 siehe Revision 61)

Bei Klausuren (Beschluss vom 2017-06-26):
  • Prüfungstermine für Haupt- und Nachklausur werden bekanntgemacht im KVV bis spätestens 2 Wochen vor dem jeweiligen Prüfungstermin.
  • Zur Teilnahme an einer Klausur sind durch die Studierenden jedes Mal die folgenden zwei Bedingungen zu erfüllen:
    • Sie müssen sich im KVV ausdrücklich bis 7 Tage (Beschluss vom 2018-12-05) vor dem Termin zur Klausur anmelden. Ohne diese Anmeldung gibt es keine Prüfungsteilnahme und keine Leistungspunkte.
    • Sie müssen zur entsprechenden Lehrveranstaltung im entsprechenden Semester (Hauptklausur: gleiches Semester; Nachklausur: vorheriges Semester) im CM angemeldet sein (es sei denn dies war im Einzelfall objektiv unmöglich). Ohne diese Anmeldung gibt es keine Prüfungsteilnahme und keine Leistungspunkte.
  • (Das Regime bindender Prüfungstermine gemäß RSPO §8(1) ist für Klausuren ab SoSe 2017 wieder abgeschafft, weil Aufwand und Nutzen in keinem günstigen Verhältnis standen. Nach Anmeldung darf man jetzt also auch kurzfristig der Klausur trotzdem fernbleiben.)

Bei anderen Prüfungsformen: Hier gelten die einzeln mit einem/r Prüfer/in vereinbarten Termine (z.B. für Seminarvorträge, Projektgruppenpräsentationen, mündliche Prüfung usw.) als bindende Prüfungstermine.
Rücktritt von einem solchen Termin ist bis 14 Tage vor dem Termin möglich; danach (oder bei Nichterscheinen) nur mit ärztlichem Attest; andernfalls gilt bei Nichterscheinen die Prüfung als nicht bestanden (Beschluss vom 2017-06-26).
Das Attest (meist genügt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) ist bei dem/der Prüfer/in vorzulegen. Ausnahme: Hat diese/r ausnahmsweise erhebliche, begründete Zweifel am tatsächlichen Vorliegen einer Prüfungsunfähigkeit, verweist er/sie den Vorgang an den Prüfungsausschuss (der dann in der Regel ein genaueres Attest verlangen wird) (Beschluss vom 2017-06-26).

Nach zeitnaher Vorlage des Attests bei allen betroffenen Prüfer/inne/n muss ein solches Attest vom Prüfling unbedingt im Prüfungsbüro abgegeben werden, weil es in die Prüfungsakten aufgenommen werden muss.

Organisatorisches Verfahren für Prüfungstermine bei Klausuren

Erläuterungen zu den obigen Regeln:

1. Was heißt das für Studierende?

Die folgenden Regeln gelten gleichermaßen für die Hauptklausur und die Nachklausur.

Ich will zur Klausur:
  • Ich habe die Veranstaltung im laufenden Semester im CM gebucht:
    Ich muss mich bis spätestens 7 Tage vor der Klausur im KVV für die Klausur anmelden.
  • Ich hatte die Veranstaltung nur in einem früheren Semester mal im CM gebucht (und habe die Klausur noch nicht bestanden):
    Ich darf nicht an der Klausur teilnehmen (Beschluss vom 2016-06-10; ohne aktuelle CM-Anmeldung kann der/die Prüfer/in gar keine Note im CM-hinterlegen).
  • Ich habe grundsätzlich keinen Zugang zum CM:
    Ich muss mich bis 48h vor der Klausur im KVV für die Klausur anmelden und eine Email mit der Begründung meiner Nicht-CM-Anmeldung an den/die Prüfer/in schicken.
  • Ich habe versäumt, mich im CM für die Veranstaltung anzumelden:
    Ich kann nicht an der Klausur teilnehmen.

Das KVV sagt, ich darf nicht an der Klausur teilnehmen:
  • Ja, die CM-Anmeldung ist zwingend nötig um Leistungspunkte zu erwerben. Wer keine hat, kann auch nicht die Prüfung ablegen.

Ich habe mich nach Anmeldung doch noch umentschieden oder bin krank geworden:
  • Bitte im KVV wieder abmelden. Das Nichterscheinen bei der Klausur hat keine Konsequenzen.

Ich will sowieso nicht zur Klausur kommen (warum auch immer):
  • Ich brauche nichts zu tun.

Ich will zur Notenverbesserung die Nachklausur schreiben:
  • Das geht nur, wenn ich zuvor in der ersten Klausur teilgenommen hatte und dieses Modul in diesem Semester zum ersten Mal gebucht hatte.
    In diesem Fall melde ich mich zur Nachklausur einfach erneut im KVV an. Genau wie bei der ersten Klausur darf ich ohne eine solche Anmeldung jedoch nicht teilnehmen.

Wo finde ich die Funktion im KVV?
  • Nach Login im Menü der einzelnen Veranstaltung unter "Exam Registration"
  • Eine Übersicht über alle Klausurtermine gibt es ohne Login im KVV Portal unter "Exams"

2. Was heißt das für Prüfer/innen?

Hier ist ein Vorgehensvorschlag; im Detail kann man vieles auch anders machen:

Einige Wochen vor der Klausur:
  • Klausurzeitpunkt festlegen und Raum buchen.
    Eintrag im Evento machen mit der Bezeichnung "Klausur" oder "Nachklausur" (keine anderen, damit KVV diese Einträge entdecken kann)
  • Am nächsten Tag den nun automatisch erschienenen Eintrag im KVV-Scheduler (Terminliste) benutzen um mit dem KVV Exam Registration Tool (Klausuranmeldung) eine Anmeldeliste einzurichten. Starttermin für die Anmeldungen ist spätestens 2 Wochen vor dem Klausurtermin.
  • Das selbe gilt für die Nachklausur; am besten man macht beides in einem Abwasch.

7 Tage oder weniger vor der Klausur:
  • Klausuranmeldeliste herunterladen und ausdrucken.
    Die braucht man im Hörsaal, um zu prüfen, wer mitmachen darf.
  • Pro Klausurschreiberaum zwei Exemplare der Liste ausdrucken.
    Eines davon in Streifen zerschneiden; 1 Streifen pro Teilnehmendem/r (als "Platzkarte")

Bei Beginn der Klausur:
  • Namenszettel alphabetisch auf den Plätzen auslegen, mit Tesafilm festkleben. Das reduziert das Durcheinander bei der Platzeinnahme und erlaubt vor allem frühzeitig zu entdecken, wer ggf. gar nicht angemeldet war, aber trotzdem erschienen ist.
  • Leute ohne Anmeldung des Saales verweisen.
    Diese dürfen die Prüfungsleistung nicht erbringen.

Während der Klausur:
  • Bei der Ausweiskontrolle alle Leute aus dem Saal weisen, die trotzdem durchgeschlüpft sind, obwohl sie gar nicht angemeldet sind:
    Sie sind nicht berechtigt, die Prüfungsleistung zu erbringen.
  • Lässt sich das ausnahmsweise nicht eindeutig klären, diese Klausur zunächst (bis zur Klärung) nicht korrigieren!

Anonymität von Klausurteilnahmen:
  • Im Sinne des Datenschutzes und der Neutralität empfiehlt der Prüfungsausschuss dringend, mindestens eine milde Anonymisierung vorzunehmen.
  • Eine einfache Methode besteht darin, die Klausur nur mit der Matrikelnummer beschriften zu lassen, nicht mit dem Namen. Dieses Verfahren ist bewährt und macht keine nennenswerten Probleme.


Viert-Prüfungsversuche (RSPO §20(3), B SPO §11(1), M SPO §10(1))

  • Gemäß der Prüfungsordnungen dürfen Modulprüfungen dreimal wiederholt werden. Es gibt also insgesamt vier Prüfungsversuche.
    Gemäß RSPO §20(3) muss der letzte Prüfungsversuch von zwei Prüfer/inne/n abgenommen werden. Das hat eine Reihe von Konsequenzen:
  • Bei mündlichen Letztversuchs-Prüfungen muss ein/e zweite/r Prüfer/in (nicht nur ein/e Beisitzer/in) anwesend sein. Bei Letztversuchs-Klausuren sollte der/die zweite Prüfer/in die Aufgabenstellungen mit verabschieden und muss der/die zweite Prüfer/in die Korrektur mindestens überprüfen und bestätigen.
  • Außerdem muss das Prüfungsbüro den Prüfling vor der Letztversuchs-Prüfung laut RSPO §5(3) auf die Möglichkeit zur individuellen Beratung hinweisen.
  • Damit das gelingen kann, muss das Durchfallen im dritten Prüfungsversuch dem Prüfungsbüro rechtzeitig bekannt sein.
  • Dazu müssen nach jeder Klausur mindestens die Noten derjenigen Durchgefallenen, die schon zwei vorherige Versuche hatten, umgehend im CM eingetragen werden (ggf. vor der Klausureinsicht, wenn danach nicht mindestens sechs Wochen bis zur nächsten Klausur bleiben)!


Fristen für die Bewertung von Prüfungsleistungen (RSPO §18(5) u.a.)

Prüfungsleistungen sind von den Prüfern binnen vier Wochen zu bewerten (das ist die Maximalfrist nach RSPO §18(5), PA-Beschluss vom 2015-05-06); mündliche Leistungen sofort (RSPO §17(2)); Abschlussarbeiten binnen ca. 7 bzw. 11 Wochen (Bachelor- bzw. Masterarbeit, RSPO §14(6))


Abweichende Anmeldefristen (RSPO §8(3,4))

Für Blockveranstaltungen gegen Ende oder nach der Vorlesungszeit wird künftig die Anmeldung bis 1 Woche vor Beginn der Veranstaltung erlaubt.
Da eCampus keine Nicht-Standard-Fristen erlaubt, erfolgt in diesem Fall die verbindliche Eintragung über das KVV. Der/die jeweilige Veranstalter/in ist zuständig, die KVV-Anmeldeliste in diesen Fällen zu diesem Stichtag an das Prüfungsbüro zu senden, das die eCampus-Einträge nachträgt, damit im Anschluss die Noten ohne Verzögerungen eingetragen werden können.
Falls es einen Termin für eine verpflichtende Vorbesprechung gibt, zählt dieser als Beginn der Veranstaltung. (Beschluss vom 2015-05-06)


Prüfungsberechtigung von Lehrbeauftragten (BerlHG §32(3))

PA-Beschluss vom 2018-12-05:
  • Für die konkrete Lehrveranstaltung reicht die Prüfungsberechtigung von § 32(3) BerlHG i.d.R. auch in die Zukunft nach Ende des Lehrauftrags (für Nachzüglerfälle).
  • Für andere Lehrveranstaltungen und Abschlussarbeiten besteht i.d.R. keine Prüfungsberechtigung. Ausnahmen für thematisch eng am Lehrauftrag liegende Fälle entscheidet der/die Prüfungsausschussvorsitzende.


Zuordnung von Studienberater/inne/n (B SPO §4(3), M SPO §4(3))

Wer ist mein/e zuständige/r Studienberater/in?
Das ergibt sich aus den Anfangsbuchstaben des Nachnamens wie folgt:

Lehramtsstudierende Informatik

Name Studienberater
A bis Z Margarita Esponda

Bachelor, Master, Zweitfach, Nebenfach Informatik

Name Studienberater
A, B Margarita Esponda
C, D Wolfgang Mulzer
E, F, G Claudia Müller-Birn
H, I, J Lutz Prechelt
K Raúl Rojas
L, M Günter Rote
O, P, Q Volker Roth
R bis Sch Jochen Schiller
Sci bis Tz Agnès Voisard
U, V, W, X, Y, Z Katinka Wolter

Siehe die Liste der Sprechstunden.


Auslaufen des Diplomstudiengangs

Gemäß der im März 2014 erschienenen zu diesem Thema erschienenen Satzung kann die Diplomprüfung nur noch bis zum 30. September 2020 abgelegt werden.

Über eventuelle Härtefälle entscheidet der Prüfungsausschuss (als ganzer).


Sonstiges

Der PA ist förmlich gesehen noch für viele andere Dinge zuständig, die aber genügend häufig (Routinevorgang im Prüfungsbüro) oder genügend selten sind, damit es dafür hier keine besonderen Festlegungen und Informationen gibt, z.B.:
  • Feststellung des Studienabschlusses (B SPO §16(3), M SPO §14(3), RSPO §23(1))
  • Aufgabenüberprüfung bei Fehlerhäufung bei Prüfungen nach Antwort-Wahl-Verfahren (B SPO §13(2))
  • Bekanntgabe von Beginn und Ende der Präsenzphasen von Lehrveranstaltungen (RSPO §8(4); das passiert bei uns per KVV)
  • Erleichterungen (RSPO §11; entscheidet auf Antrag der/die Vorsitzende des PA im Einzelfall)
  • Gegenvorstellungsverfahren (RSPO §22)
  • nachträglicher Rücktritt bei außergewöhnlichen Umständen (RSPO §19(1))
  • Maßnahmen bei Täuschung (RSPO §19(3), §19(5))
  • Gleichwertigkeit von Abschlüssen für den Zugang zum Masterstudium (M Zugangssatzung §3(3))
  • Organisation von Prüfungen (RSPO §6(1))


Was demnächst ansteht

Was die Prüfungsausschüsse sich für künftige Sitzungen vorgemerkt haben:

  • Demonstration neuer CM/eCampus-Funktionen (Zentiks)
Topic attachments
I Attachment Action Size Date Who Comment
Modulanerkennung-Anleitung.pdfpdf Modulanerkennung-Anleitung.pdf manage 2790.0 K 11 Oct 2018 - 06:10 GesineMilde Anleitung zum Ausfüllen des Modulanerkennungsformulars
Topic revision: r84 - 07 Feb 2019, LutzPrechelt
 
  • Printable version of this topic (p) Printable version of this topic (p)