You are here: Wiki>SE Web>ThesesHome>ThesisTrialError>ThesisTrialErrorEventViewer (05 Sep 2006, restelPCPOOL.MI.FU-BERLIN.DE)Edit

Page ThesisTrialErrorEventViewer

Der EventViewer ist ein Programm, welches im Rahmen der Bachelorarbeit ThesisTrialError entstanden ist.
Er ermöglicht es, aufgezeichnete Episoden und das dazugehörige Video derart zu verbinden, dass durch Anklicken einer beliebigen Episode zur korrespondierenden Position im Video gesprungen wird.
Diese Episodendatei oder auch „Lesezeichen“-Datei (analog zu den Kapiteln einer DVD) wird im Allgemeinen on-the-fly, also während der Benutzung der IDE, von einem Eclipse-Plugin namens ElectroCodeoGram erzeugt. Ebenfalls möglich ist es, die Lesezeichen manuell zu erzeugen und in eine Datei zu schreiben.
Gefiltert werden können die Lesezeichen durch die Angabe eines Ausdrucks (z.B. „msdt.rundebug“), wobei Lesezeichen nicht beachtet werden sofern sie den Ausdruck nicht enthalten.

Verwendet wurde dieses Programm während einer Bachelorarbeit, um damit bei langen Screen-Capture-Videos eine einfache Navgation zwischen den Episoden des Mikroprozesses der Programmierung zu erhalten.

Das Programm befindet sich noch in einer sehr frühen Phase; Massig Fehler sind noch vorhanden sowie eine sehr eingeschränkte Funktionalität!

Der Eventviewer ist hier als JAR zu beziehen

Autor und Programmierer: Hannes Restel

Screenshot

Screenshot

Bedienung

  • Der EventViewer ist komplett in Java geschrieben und benötigt die Java Runtime Environment (JRE Version5) sowie das Java Media Framework (JMF) .
Ausgeführt wird das Programm in einem Webbrowser oder in einem AppletViewer. Dazu einfach die mitgelieferte HTML-Datei im gewünschten Programm ausführen.
  • Oben links können Video und die entsprechende Lesezeichen-Datei geladen werden.
  • Mit Klick auf den Knopf Play/Pause startet das Video.
  • Auch wenn der Knopf bereits existiert: Momentan kann das Video nur vorwärts abgespielt werden!
  • mit dem Schieberegler Speed lässt sich die Abspielgeschwindigkeit einstellen, von einem Bruchteil der Originalgeschwindigkeit (Regler ist ganz links) bis zu 10facher Geschwindigkeit (Regler ist ganz rechts)
  • Der Offset -Schieberegler gibt den Vorlauf an, welche das Video früher einsetzt, wenn zu einem Lesezeichen gesprungen wird
  • die vier Knöpfe rechts in der Mitte ermöglichen das Definieren von Sprungmarkenregeln: Ein Klick auf den Knopf Definieren lässt ein neues Fenster erscheinen. Nun kann jedem der Vier Knöpfe eine Überschrift sowie ein Ausdruck zugewiesen werden. Der Ausdruck (eine Zeichenkette) bewirkt, dass beim Klicken auf den entsprechenden Knopf zu dem nächsten Lesezeichen in der Liste gesprungen wird, welches diesen Ausdruck textuell enthält.
    Der Knopf mit der Sprungmarkenregel Nächste Episode existiert immer und lässt das Video zur nächsten Lesezeichen in der Liste springen.

Selbst definieren einer Lesezeichen-Datei

Es ist leicht, sich selbst eine Lesezeichen-Datei zu erzeugen, und zwar für jedes beliebige Video.
Dazu muss eine Textdatei mit folgender Struktur angelegt sein:
  • die erste Zeile der Textdatei enthält die Überschriften für jede Spalte.
  • folgende zwei Spalten in folgender Reihenfolge mit folgendem Inhalt müssen existieren:
  • - Lesezeichenname (z.B. "Trial&Error-Episode")
  • - Timestamp mit Format: "TT.MM.JJJJ hh:mm:ss"
  • anschließend können beliebig viele Spalten folgen, z.B. Spalten für Inhalt und Beschreibung
  • wichtig: jeder Eintrag jeder Zeile wird mit dem Tabulator-Zeichen getrennt!

Besonderheiten und Hinweise

  • Der EventViewer ist ein Applet. In Applets sind die Sicherheitsrichtlinien für gewöhnlich so gesetzt, dass das Applet nicht (weder lesend noch schreibend) auf die lokale Festplatte zugreifen darf. Der EventViewer setzt deshalb einen großen Teil der Sicherheitsvorschriften (Policies) außer Kraft, um korrekt Arbeiten zu können.
  • Das vom EventViewer verwendete JavaMediaFramework ist für das Abspielen der Videos notwendig.
    WICHTIG: Videos, welche im DivX oder XVid-Codec komprimiert sind, müssen unbedingt "DIVX" im FourCC-Code stehen haben! Das JavaMediaFramework (JMF) erkennt die Videos nur in diesem Falle an. Ist der Code beispielsweise auf "DX50", "XVID" oder "DIV3" gestellt, so kann das Video nicht abgespielt werden!
    Das Programm AVI FourCC Changer kann diesen Code auf "DIVX" setzen. Es ist hier zu finden.

Links

Comments

 
Topic revision: r6 - 05 Sep 2006, restelPCPOOL.MI.FU-BERLIN.DE
 
  • Printable version of this topic (p) Printable version of this topic (p)