You are here: Wiki>SE Web>ThesesHome>ThesisCopyTracking>ThesisCopyTrackingRequirements (27 Mar 2006, jekutschPCPOOL.MI.FU-BERLIN.DE)Edit

Diplomarbeit " Verfolgen von Codekopien zur Defektvermeidung" - Anforderungen

Auf dieser Seite werden die Anforderungen an die in der Diplomarbeit zu erreichenden Teilziele genauer beschrieben.

Fernziel ist der in der Ausschreibung beschriebene Warnmechanismus. Es ist nicht klar, wie viel von diesem Ziel in guter Qualität im Rahmen der Arbeit erreichbar ist (weil, wie bei Forschungen üblich, die Komplexität nicht bekannt ist), daher bestehen die Anforderungen vor allem aus
  • einem sinnvoll geplanten Vorgehen
  • einer logischen Begründung der Vorgehensschritte (inkl. der nicht genommenen Schritte)
  • der hohen Qualität (= Glaubwürdigkeit, Nachvollziehbarkeit und Weiterverwendung) eines jeden Teilzielergebnisses.

Das Vorgehen lässt sich vermulich grob in folgende Teilziele zerlegen:
  1. Ein nachgewiesen möglichst eindeutiges Erkennen von CPC-Episoden auf der Basis von (möglicherweise auszubauenden) Mikroprozessereignissen von ECG. Für das Erkennen kann es verschiedene Strategien geben, z.B. in Abhängigkeit von den Möglichkeiten, die Eclipse bietet, wobei auch Strategien ohne spezielle Eclipseanforderungen betrachtet werden sollten. Der Nachweis der Güte des Erkennens kann z.B. durch Vergleich mit Videoaufnahmen geschehen.
  2. Automatisches Identifizieren und Isolieren der Quell- und Zielstellen, d.h. der Codefragmente, die das Original und die Kopie ausmachen. Dazu gehört auch die Identifikation über die Zeit hinweg, also auch nach Änderung anderer Stellen, inkl. der Verlust der Identität bei Änderung der Quell- und Zielstellen selbst. Dies ist vermutlich nur annäherungsweise möglich, wobei die Grenzen klar zu beschreiben sind.
  3. Erkennen des Änderns der Quellestelle, ohne die Zielstelle zu ändern und Melden des Befundes. Dies müsste auf Basis des Geleisteten dann einfach möglich sein. Bis hierhin genüg eine Offline-Erkennung, d.h. auf Basis schon aufgezeichneter Daten im Nachhinein ermittelt.
  4. Realisation eines Eclipse-Plugins, um die erreichte Funktionalität für den Live-Betrieb zu nutzen und Einsatz des Werkzeugs in einer Fallstudie.

Hier ist ein Bild, das Schirtt 1 ein wenig erläutern soll:
CPCmodule.PNG

Comments

 
Topic revision: r2 - 27 Mar 2006, jekutschPCPOOL.MI.FU-BERLIN.DE
 
  • Printable version of this topic (p) Printable version of this topic (p)