You are here: Wiki>SE Web>StelleWiMiLehre2018 (15 Jun 2018, LutzPrechelt)Edit

Stellenangebot

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Vollzeit, Entgeltgruppe 13 TV-L)
für 4 Jahre, mit Lehraufgaben, zur Promotion

Was wir tun: Die Arbeitsgruppe erforscht, wie sich praktizierende Software-Ingenieur/inn/e/n tatsächlich verhalten, was davon gut oder weniger gut funktioniert und erarbeitet praktische Verhaltensempfehlungen. Wir sind bereits weltweit führend in der Erforschung der Arbeitsprozesse bei der Paarprogrammierung und der verteilten Paarprogrammierung und wollen das jetzt erweitern auf eines der folgenden zwei Themen: Entweder das Vorgehen beim automatisierten Integrationstest, einem ebenso ergiebigen wie kniffligen Bereich der Testautomatisierung. Oder das Phänomen der Behandlung technischer Schulden (technical debt), der vermutlich wichtigsten Bedrohung für erfolgreiche Softwareentwicklung.

Wir verwenden dabei qualitative Forschungsmethoden (Grounded Theory Methodology; die lernen Sie unterwegs) und ggf. technische Methoden zur Quelltextanalyse. Neigung zu ganzheitlichen Arbeitsweisen ist deshalb stark erwünscht. Wir verwenden bei dieser Forschung auch industrielle Daten (Code, Beobachtungen, Interviews). Deshalb ist Geschick beim Aufbau und der Pflege von Kooperationsbeziehungen relevant.

Aufgabengebiet: Mitwirkung in der Forschung der Arbeitsgruppe; Mitarbeit in den Lehrveranstaltungen der Arbeitsgruppe; Mitbetreuung von Abschlussarbeiten. Die Tätigkeit dient der eigenen wiss. Qualifikation.

Starttermin: 01. Oktober 2018 oder später

Einstellungsvoraussetzungen: Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom) in Informatik oder einem verwandten Fach.

Erwünscht:
  • Klarer Wunsch zur Promotion
  • Interesse an der Führung von und Zusammenarbeit mit Studierenden
  • Fähigkeit und Bereitschaft zum Arbeiten sowohl allein als auch im Team
  • sehr gute Sprachfähigkeit in Deutsch und Englisch
  • Interesse am Menschen.

Aufruf an Bescheidene: Wer dazu neigt, sich zu unterschätzen: Bitte erst mal bewerben; wir klären das dann schon gemeinsam, ob eine Promotion in diesem Bereich sinnvoll erscheint!

Adresse: Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen bis zum 02.07.2018 (etwas später geht auch noch) mit Betreff "LP-Lehre-2018" als PDF per E-Mail zu richten an:
Lutz Prechelt <prechelt@inf.fu-berlin.de>

Datenschutzhinweis: Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber/in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden.

Wie soll man sich das vorstellen?

Unsere Forschung ist nicht daran ausgerichtet, mit möglichst geringem Aufwand möglichst viele Veröffentlichungen zu erzielen, sondern daran, relevante und für praktizierende Softwerker/innen verwertbare Resultate zu bekommen.

Dazu setzen wir uns innig mit tatsächlichen Verhaltensweisen ebenjener Praktiker/innen auseinander, was die Forschung nicht gerade vereinfacht, aber zu dem befriedigenden Gefühl führt, etwas Sinnvolles zu tun.

Aufgrund dieser Ausrichtung ist die Vorgehensweise ziemlich bottom-up: Wir setzen bevorzugt beim eigentlichen Programmierprozess an, weil das die konkreteste Stelle ist, an der Softwareentwicklung sinnvollerweise beobachtet und verstanden werden kann. Was das konkret für das Vorgehen bei den beabsichtigten Themen bedeutet, ist erst mal völlig unklar und es herauszufinden macht einen Gutteil der Forschungsarbeit aus.

Wer das machen möchte, sollte ein gutes Gefühl für Softwareentwicklung mitbringen. Das heißt: Es genügend viel selbst gemacht haben, um zu wissen, wo dabei die Schwierigkeiten liegen. Er oder sie sollte zweitens eine starke Kommunikations- und Empathiefähigkeit mitbringen, um sich in die Situationen der betreffenden Praktiker/innen hineinversetzen zu können -- um sie dann im Forschungsprozess zu konzeptualisieren. Als nächstes gilt es dann, auch die Entscheidungsprozesse zu konzeptualisieren, aus denen sich das Verhalten ergibt.

Daraus ergeben sich in der Regel relativ leicht Erkenntnisse darüber, was günstige oder ungünstige Verhaltensmuster sind und diese stellen unsere typischen Forschungsergebnisse dar.

Klar genug? Wenn nicht: Rückfragen gern (auch schon vor der Bewerbung) an obige Adresse. Nur zu! Wir sind hier alle normale Menschen und sehr kommunikationsbereit.

Weitere Informationen:

Topic revision: r3 - 15 Jun 2018, LutzPrechelt
 
  • Printable version of this topic (p) Printable version of this topic (p)